Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie

Wie energieeffizient produziert die deutsche Industrie? Wo steht mein Unternehmen im Vergleich zu anderen und was kann ich tun? Das Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart ermittelt halbjährlich in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IPA, dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Deutschen Energie-Agentur (dena) und dem TÜV Rheinland den Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Der Index beleuchtet die aktuelle Lage der Energieeffizienz in der Industrie und wirft einen Blick in die Zukunft.

Dr. Marcus Bernards, Managing Director der DEVA-Kunststofftechnik GmbH, beschreibt den Nutzen für sein Unternehmen folgendermaßen: „Es macht für uns viel Sinn, uns am Energieeffizienz-Index des EEP zu beteiligen, weil wir so einen Überblick erhalten, wo wir stehen und wo noch Nachbesserungsbedarf besteht.“

 Pressemitteilung

 Stuttgart, 20.12.2016

Wintererhebung 2016 des Energieeffizienz-Index EEI

Keine Angst vor Sektorkopplung – Weg frei für den Umstieg auf erneuerbaren Strom

Eine gute Nachricht für die Umwelt: Über ein Drittel der befragten deutschen Unternehmen können sich vorstellen, in ihrer Produktion fossile Energieträger vollständig durch Strom zu ersetzen. In den Branchen Maschinenbau und Pharma gilt das sogar für die Hälfte. Dies hat die Wintererhebung des Energieeffizienz-Indexes EEI ergeben. Das Institut für Energieeffizienz in der Produktion EEP der Universität Stuttgart erfragt seit 2013 halbjährlich aktuelle und geplante Aktivitäten der deutschen Industrie zur Energieeffizienz – in Zusammenarbeit unter anderem mit der Deutschen Energie-Agentur (dena), dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Fraunhofer IPA und dem TÜV Rheinland.

Unternehmen haben scheinbar keine Angst vor der Elektrifizierung und können sich vorstellen umzusteigen. Werden bestehende Kostennachteile kompensiert, wären sogar 56% der Unternehmen bereit, auf fossile Energieträger zu verzichten (Bild 1). Allerdings sehen weiterhin 40% wegen der Versorgungssicherheit oder aus prozesstechnischen Gründen hier keine Möglichkeit.

Bild 1 – Können Sie sich vorstellen, die fossilen Energieträger in Ihrem Unternehmen vollständig durch Strom zu ersetzen? (Anzahl der Antworten 823)
Bild 1 im TIF-Format

„Insgesamt ist aber die Ausgangslage für die im Grünbuch Energieeffizienz der Bundesregierung empfohlene Kopplung von Energiesektoren überraschend positiv“, so Prof. Alexander Sauer, Leiter des EEP, „eine wesentliche Voraussetzung hierfür ist jedoch eine massive Steigerung der Energieeffizienz.“


Maßnahmenumsetzung meist erfolgreich - Engagement der Mitarbeiter bringt’s doppelt!

Über 60% der Unternehmen sind zufrieden mit dem Ergebnis ihrer zuletzt durchgeführten Energieeffizienzmaßnahmen (Bild 2). Besonders interessant: In Unternehmen, bei denen von Mitarbeitern vorgeschlagene Maßnahmen Berücksichtigung finden, laufen doppelt so viele Effizienzprojekte „besser als gedacht“ als bei denen, die von oben/vom Management kommen: Es lohnt sich also, auf die Mitarbeiter zu hören und ihr Engagement zu honorieren.

Bild 2 – Das Ergebnis von in meinem Unternehmen zuletzt durchgeführten Energieeffizienzmaßnahmen ist … (Teilnehmer = 833)?
Bild 2 im TIF-Format

Bild 3 – Kennen Sie mögliche Maßnahmen zur Effizienzsteigerung? (Teilnehmer = 848)
Bild 3 im TIF-Format

Kommunikation und Information bleiben wichtig

Deutschland macht’s effizient, die aktuelle Informationskampagne des Bundeswirtschaftsministeriums, ist richtig und bleibt weiterhin enorm wichtig“, so EEP-Leiter Professor Alexander Sauer, „Unwissenheit scheint nämlich immer noch ein großes Hemmnis zu sein.“ Über alle Branchen gerechnet kennen etwa drei Viertel der befragten Unternehmen den Standby-Verbrauch ihrer Produktionsanlagen nicht (Bild 3). Ein Viertel aller befragten Unternehmen kennt so gut wie keine möglichen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und über die Hälfte kennen nicht ausreichend viele. Mit der Erfahrung steigt jedoch auch der Erfolg: Je mehr Maßnahmen ein Unternehmen kennt und durchführt, desto positiver wird deren Ergebnis eingeschätzt.

EEI sinkt weiter und Aussicht bleibt trüb

Seit der letzten Wintererhebung ist der Energieeffizienz-Index (bestehend aus den Teilindices Bedeutung, Investition und Produktivität) zweimal in Folge gesunken (Bild 4). „Während die Weltgemeinschaft in Sachen Energie und Klimaziele eine Fülle von Aktivitäten entwickelt, tritt die deutsche Wirtschaft offenbar eher auf die Bremse“, so Prof. Alexander Sauer, „auch die Erwartungen für die kommenden 12 Monate bleiben hinter der aktuellen Einschätzung zurück.“

Bild 4 – Der gesamte Energieeffizienz-Index EEI ist von 1,8 auf 1,5 gefallen (Teilnehmer = 473)
Bild 4 im TIF-Format

Für etwa die Hälfte der Unternehmen ist Energieeffizienz weder als Kaufargument noch aus Imagegründen Bestandteil der Marketingstrategie. „Warten wir ab, welchen Effekt die gerade angelaufene Kampagne des BMWi „Deutschland macht´s effizient“ hier hat. Wir werden das beobachten“, so EEP-Leiter Sauer.

Fachlicher Kontakt
Dipl.-Wi.-Ing. Diana Wang
Projektleiterin Energieeffizienz-Index
EEP – Universität Stuttgart
Nobelstr. 12, D-70569 Stuttgart
Tel: +49 (711) 970-3839
diana.wang@eep.uni-stuttgart.de

Pressekontakt
Dr. Birgit Spaeth
Pressestelle
EEP – Universität Stuttgart
Nobelstr. 12, D-70569 Stuttgart
Tel: +49 (711) 970-1810
birgit.spaeth@eep.uni-stuttgart.de

Weitere Ergebnisse aus der aktuellen Winterhebung 2016, 2. Halbjahr, finden Sie hier Ausgewählte Ergebnisse

 

 

 

Nach Aktualität sortiert, finden Sie hier die komplette Reihe der Energieeffizienz-Indices, die seit 2013 halbjährlich vom EEP veröffentlicht wurden.

Energieeffizienz-Index Winter 2016

Hier finden Sie die Auswertung des Energieeffizienz-Index Winter 2016.

Energieeffizienz-Index Sommer 2016

Hier finden Sie die Auswertung des Energieeffizienz-Index Sommer 2016.

Energieeffizienz-Index Winter 2015

Hier finden Sie die Auswertung des Energieeffizienz-Index Winter 2015.

Energieeffizienz-Index Sommer 2015

Hier finden Sie die Auswertung des Energieeffizienz-Index Sommer 2015.

Energieeffizienz-Index Winter 2014

Hier finden Sie die Auswertung des Energieeffizienz-Index Winter 2014.

Energieeffizienz-Index Sommer 2014

Hier finden Sie die Auswertung des Energieeffizienz-Index Sommer 2014.

Energieeffizienz-Index Winter 2013

Hier finden Sie die Auswertung des Energieeffizienz-Index Winter 2013.

Nutzen Sie die Gelegenheit zwischen 03. und 28. April 2017 an der Sommererhebung 2017 teilzunehmen.

UMFRAGE STARTEN

Die Teilnahme erfordert nur wenige Minuten. Registrierten Nutzern wird zusätzlich zu den ausgewählten Ergebnissen eine exklusive branchenspezifische Auswertung angeboten. Eine Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt Ende Juni 2017.

Alternativ können Sie hier unseren digitalen Flyer ausfüllen und uns direkt an zusenden.